Wisente auf
Bornholm

Es ist ein fantastisches Erlebnis, diese großen Tiere zu sehen – auch wenn Sie noch froh sein werden, dass dieses Gebiet so weitläufig ist
Wo würden Sie gerne hinfahren?
Ferienhaus suchen
Bornholm Nordjütland Limfjord Westjütland Mitteljütland Ostjütland Südostjütland Fünen mit Inseln Nordseeland Südwestseeland Mön-Stevns Lolland-Falster
Süd-Schweden Mittel-Schweden
OKTOBER 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05

2. Reisedauer wählen

1 WOCHE
2 WOCHEN
3 WOCHEN
3 Tage
4 Tage
Mehr sehen
2 Tage
3 Tage
4 Tage
5 Tage
6 Tage
1 WOCHE
8 Tage
9 Tage
10 Tage
11 Tage
12 Tage
13 Tage
2 WOCHEN
15 Tage
16 Tage
17 Tage
18 Tage
19 Tage
20 Tage
3 WOCHEN
22 Tage
23 Tage
24 Tage
25 Tage
26 Tage
27 Tage
4 WOCHEN
29 Tage
30 Tage
31 Tage

1. Gäste wählen

Erwachsene


Kinder (0–11 Jahre)


Haustiere

Wisente beim Torfmoor „Svinemosen“ im Waldgebiet Almindingen

Im Juni 2012 wurden sieben Wisente, die auch „Europäische Bisons“ genannt werden, in ein großes umzäuntes Gebiet in der Nähe des Torfmoors „Svinemosen“ mitten im Waldgebiet Almindingen gebracht.

Die großen Tiere sollen hier dazu beitragen, mehr Bewegung in das Waldgebiet und dessen Bodenbewuchs zu bringen, ihn abzugrasen, um so eine größere Vielfalt im Wald entstehen zu lassen und zur Ansiedlung weiterer Arten beizutragen.

Die Wisente sind wild lebend und stammen ursprünglich aus Polen. Dabei ist die Idee dahinter die, dass sie weiter als Wildtiere leben und sich nicht auf die Fütterung durch den Menschen einstellen sollen.

Es ist ein fantastisches Erlebnis, diese großen Tiere zu sehen – wenn Sie das Glück haben, in dem weitläufigen Gebiet auf sie zu stoßen. Denn in der Regel ziehen sie sich in den Wald zurück, wo sie sich sicher fühlen.

Die Wisente haben sich ihrer Umgebung schon bestens angepasst und könnten tagsüber ab und zu einmal über den Weg „Chr. X vej“ laufen.

Sie sollten dann am besten auf dem Weg bleiben und im Übrigen den Regeln folgen, die die Naturschutzbehörde zum Schutz vor Gefahren im Wald aufgestellt hat.

Schließen